Filbert gelingt Sprung ins Finale

 

Nachdem der Flutlichtpokal zur Zufriedenheit aller Teilnehmer pünktlich abgeschlossen werden konnten, präsentierte Trainer Guido Teckentrup stolz die Bilanz des Heimvereines, die lautet: 74 Starts und 51 Bestzeiten. „Die Schwimmer kennen das Bad durch das viele Training in- und auswendig. Das wird bei so einem Wettkampf zum Vorteil“, so Teckentrup, der sehr zufrieden mit dem Ergebnis seiner Schwimmerinnen und Schwimmer war.

Ihre bestechende Form zeigte Alina Filbert. Gleich beim ersten Start, den 50m Brust, konnte sich die 12- Jährige gegen die starke Konkurrenz durchsetzen und siegte in einer Zeit von 0:41,53. „Dies war der Grundstein für ihren tollen Wettkampf“, so Guido Teckentrup. Es folgten ein sechster Platz über 50m Rücken, ein toller fünfter Rang in der Freistildisziplin und eine siebte Platzierung über die 50m Schmetterling. Aufgrund dieser guten Leistungen gelang Filbert in der jungen Karriere erstmals der Finaleinzug. Unter eher widrigen Bedingungen ging es dann um 22Uhr ins abschließende 200m Lagen- Rennen, wo sie sich einen tollen sechsten Platz sicherte.

Aber auch die restlichen Schwimmer der Schwimmgemeinschaft zeigten hervorragende Leistungen beim Heimrennen im Oelder Parkbad.

Der jüngste Nachwuchs des Vereines, Pia Paschedag, Smilla Sehring und Jasmin Focke (alle Jahrgang 2007) legten tolle Rennen hin und verbesserten sich allesamt bei jedem Start. Schwimmerin Focke konnte sich zur Krönung des Tages sogar noch über den Gewinn eines Prämienlaufes freuen und ging mit einem neuem Mashbag nach einem anstrengenden Tag nach Hause. „Vor heimischer Kulisse zu schwimmen, ist immer noch mal etwas Besonderes. Aber trotz ihrer großen Nervosität haben die Mädels das toll gemacht“, war Trainer Nils Brüggemann voll des Lobes für seine Schwimmerinnen.

Wie entfesselt schwamm auch Moritz Schorr. Der 15- Jährige konnte sich über 50m Brust um gleich fünf Sekunden verbessern. „Das ist ein richtiger Quantensprung in diesem Sport“, so Trainer Teckentrup. Große Lust am Schwimmen zeigte auch Janek Martin. Martin, der erst kürzlich in die Zweite Wettkampfmannschaft aufgestiegen ist, sorgte über 50m Brust für Furore und steigerte seine Bestzeit um gewaltige zehn Sekunden.  Auch Anton Cujko, Alexander David, Alexander Schiedewitz und Luca Lütke- Besselmann offenbarten ihr großes Potential und verbesserten sich bei jedem ihrer Starts.

Komplementiert wurde das SG- Team durch Sara Gehrmann, David Helgermann, Henrike Hoppe, Pia Jablonski, Michael Kreipe, Tabea Lohmann, Hermann Morlang, Lina sowie Rhea Steinsträter, Ron Vorjohann und Dominic Zöllick.