Flutlichtpokalschwimmen war ein voller Erfolg

Die siegreiche Mannschaft der SG Essen erhält den Flutlichtpokal (gespendet von der Sparkasse Münsterland Ost) aus den Händen von Frau Miriam Westphal und Vanessa Hennerkes (Sparkasse Münsterland Ost). Das Ganze eingerahmt von dem Abteilungsleiter Schwimmen Dr. Martin Grieß und dem stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Oelde Herrn Ernst-Rainer Fust.

Auch die 23. Auflage des beliebten Wettkampfes ging ohne Tropfen von oben trocken über die Bühne. Während des Nachmittags wurde 1500 Starts professionell abgewickelt. Nach den Siegerehrungen der Mannschaften wurde dann unter Flutlicht in den Endläufen die endgültigen Einzelgewinner der Jahrgänge ermittelt.
Wie im vergangenen Jahr sicherte sich die SG Essen mit großem Abstand den Mannschaftspokal und darf den nachgebildeten Flutlichtmasten als Pokal ein weiteres Jahr in ihrer Trophäensammlung aufstellen. Aus lokaler Sicht war der zweite Platz der Warendorfer SU hervorzuheben, die sich vor dem SV 1911 Bottrop behaupten konnte. Die Ahlener SG konnte sich Platz neun vor der SG Beckum auf dem 10. Rang erschwimmen. Der ausrichtende Verein SG Oelde musste sich mit dem 15. Platz begnügen, weil leider einige Starter durch Krankheit ausfielen.
Positiv war in diesem Jahr die Teilnahme von 17 Schwimmern in den Finals aus Warendorf, Ahlen, Beckum und Oelde, wobei 2 Vizetitel heraussprangen. Hier zeigt sich, dass sich das Training auszahlt. Alle Teilnehmer an den Endläufen erhielten eine individuelle Medaille.
Erfreulich war aus Oelder Sicht die erneute Teilnahme von Pascal Morè im Endlauf. Dort kämpfte er hart, musste sich aber mit dem 6. Rang begnügen. Er will im nächsten Jahr wieder voll angreifen, denn in den letzten Wochen hielten ihn eine Knieverletzung vom Training ab.
Die Lagenstaffel zu Beginn des Tages wurde von der Warendorfer SU gewonnen. Daneben erlebten die Zuschauer auch zwei Flutlichtrekorde über 50 Brust der Frauen in 33,10 s von Lilly Hartmann aus Hamm und von Jana Augenstein (Mühlheim) über 50 Rücken in 30,42 s.
In der Pause fand dann eine Sponsorenstaffel statt, bei der die vom Oelder Förderverein für Schwimmen nominierte Staffel gewann und so die Sponsoren der unterlegenen Staffeln zur „Strafe“ eine Spende an den Verein entrichten müssen. So wurde auch die Jugendarbeit unterstützt.
Alles in allem ein gelungener Wettkampf, den viele Sportler auch im nächsten Jahr besuchen werden, denn für viele war der krönende Abschluß das Mitternachtsrutschen auf der großen Oelder Wasserrutsche.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen