Die Warendorfer Schwimmunion dominierte das diesjährige Flutlichtpokalschwimmen

Die Sieger der Mannschaftswertung und Gewinner des von der Sparkasse gestifteten Flutlichpokals 2017 ist die Schwimmunion Warendorf, hier eingerahmt von Bürgermeister Knop (links) und dem Leiter der Servicestelle Oelde der Sparkasse Münsterland Ost Herrn Beckamp (4. v. re). Den zweiten Platz erreichte der SC Steinhagen Amtshausen vor der SG Osnabrück. Rechts stehen noch Andreas Wiesner, Abteilungsleiter Dr. Martin Grieß und Jonas Bergmann

Am Samstag trafen sich rund 350 Sportlern im Oelder Parkbad zur 24. Auflage des traditionsreichen Wettkampfes. Nach 250 Rennen stand mit der Schwimmunion Warendorf der Mannschaftssieger und Pokalgewinner fest. Herr Bürgermeister Knop ließ es sich nicht nehmen, die erfolgreiche Mannschaft selbst zu ehren. Den Flutlicht-Pokal der Sparkasse Münsterland Ost überreichte der Oelder Geschäftsstellenleiter Herr Beckamp. Die SG Beckum und die Ahlener SG erreichten in der Mannschaftswertung einen 8. und 9. Platz, die SG Oelde kam als 16. genau ins Mittelfeld. Auch die Lagenstaffel um den Pokal des Modehauses Rusche gewann die SU Warendorf vor der Ahlener SG und der SG Beckum.
30 teilnehmende Vereine aus Norddeutschland bis nach Frankfurt fanden den Weg nach Oelde zu diesem Saisonabschlußwettkampf mit anschließendem Zelten auf dem Freibadgelände. Zur Eröffnung des Wettkampfes hatten die Organisatoren ein Grußwort des Weltranglistenersten Philip Heintz aus Heidelberg erhalten. Das spornte die Aktiven zu Höchstleistungen an. Auch der Besuch des Deutschen Vizemeisters über 200 Rücken vom letzten Wochenende in Berlin, Andreas Wiesnerhob die Stimmung unter den jungen Aktiven. Er hat in OWL das Schwimmen in Geseke und Paderborn gelernt, ehe er sich jetzt in München auf sein Ziel der Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020 in Tokio vorbereitet. In einem Interview motivierte er die Nachwuchssportler, sich Ziele zu setzen und diese konsequent zu verfolgen. Ihm fehlen nur rund 3 Sekunden über 200 Rücken, um sich seinen Traum zu erfüllen.
3 Veranstaltungsrekorde wurden trotz des durchwachsenen Wetters erreicht. Dabei kam es sofort im ersten Wettkampf zu einem Duell des neuen Rekordhalters Bent Buttwill von dem SC Steinhagen-Amsthausen mit dem alten Rekordinhaber. Dieser musste nach 10 Jahren der Jugend in 30,04 s knapp den Vortritt lassen. Die weiteren Rekorde fielen durch Karolin Kuhlmann ebenfalls von dem SC Steinhagen Amtshausen, die ihren eigenen Rekord über 50 m Freistil verbesserte und jetzt auch noch über 50 m Schmetterling die neue Rekordhalterin ist.
Die 4 Zeiten aus den Vorläufen des Nachmittags wurde addiert und so qualifizierten sich in den einzelnen Jahrgängen die schnellsten sechs SchwimmerInnen für das Finale am Abend unter Flutlicht. In diesen Finals waren Schwimmer aus dem Kreis 21 mal vertreten, davon auch mit Alina Filbert ein Oelder Eigengewächs. Die Schwimmer der Warendofer SU gewannen drei Titel, wobei Zoe Schürmann im Jahrgang 2006 erheblich schneller als ihre männlichen Altersgenossen unterwegs war.
Die Stimmung am Beckenrand war trotz feinem Dauerregen sehr gut und alle Teilnehmer waren am nächsten morgen müde, aber zufrieden. Das Organisationskomittee um Thomas Grünebaum und Abteilungsleiter Dr. Martin Grieß zogen ein positives Resumee und werden jetzt die 25. Auflage im nächsten Jahr vorbereiten. „Wir werden dann noch einige Überraschungen in das Rahmenprogramm einbauen, um das Silberjubiläum standesgemäß zu feiern“ so der Abteilungsleiter.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen