Masters der SG Oelde bei Europameisterschaften im Mittelfeld

Nach den Europameisterschaften der offenen Klasse im Schwimmen fanden die Europmeisterschaften der Masters ebenfalls im ehemaligen Olympiabad in London statt. Im Vorfeld konnte man schon erahnen, dass es nicht reibungslos verlaufen würde, denn 25.000 Start bei rund 10.000 Teilnehmern in 5 Tagen stellten eine riesige Herausforderung an die Veranstalter dar. Die SG Oelde nahm mit 9 Schwimmern an diesem Highlight und der weltweit größten Sportveranstaltung des Jahres teil.
Dem allgemeinen Chaos an den ersten beiden Tagen war es geschuldet, dass alle Teilnehmer an diesen Tagen eine neue Disziplin einüben durften. Das virtuelle Einschwimmen war an der Tagesordnung, weil aus Sicherheitsgründen immer nur wenigen Sportlern der Einlass gewährt wurde. Erst am dritten Wettkampftag klappte es nach erheblichen, auch lautstarken Protesten fast reibungslos.
Entsprechend waren die Leistungen aller Teilnehmer und auch der Oelder Schwimmer. Die Resultate des ersten Tages über 50 Brust waren enttäuschend. Nur Toni Scharf, eigentlich kein Sprinter, war mit seiner Zeit von 54,99 s über 50 Brust und einem 21. Platz richtig zufrieden. Die anderen Schwimmer verbuchten den Start als Erfahrung für den weiteren Wettkampf.
Am zweiten Tag durften dann die Oelder Oldies Rolf Schürmann und Gotthard Seifert über 50 m Rücken im gleichen Lauf ein vereinsinternes Duell schwimmen. Im Anschlag lag Schürmann leicht vor Seifert. Beide sicherten sich so die Plätze 15 und 16. Die beste Platzierung erreichte Rolf Schürmann über 200 Rücken mit einem 8. Platz. Über 100 Rücken lieferte er sich am letzten Tag ein spannendes Rennen mit seinen Konkurrenten und konnte seinen Lauf für sich entscheiden. Auch hier errang er mit dem 9. Platz eine einstellige Platzierung. Seifert wollte dem nicht nachstehen und erschwamm sich über 50 Brust einen 9. Platz.
Bei Sebastian Vaczi lief es auch ganz gut und er haderte etwas mit dem Anschlag, denn mit 32,05 s über die 50 m Rücken und dem 38. Platz war zwar zufrieden, aber „Lieber wäre mir eine 31 vor dem Komma gewesen“ so sein Statement nach dem Rennen.
Einzig Jutta Jaßmeier konnte sich bei allen Starts über Bestzeiten freuen. Sie landete mit Ihren Zeiten im europäischen Mittelfeld und konnte sogar ihren Lauf über 50 m Freistil mit großem Vorsprung gewinnen. Bei erst 4 Jahren Training eine super Ausbeute.
Abteilungsleiter Dr. Martin Grieß konnte sich über 50 Schmetterling über einen 66. Platz bei 155 Startern freuen. Mit den beiden anderen Starts war er gar nicht zufrieden.
Auch Carola Oen und Heike Drechsler waren in London dabei. Sie konnten sich auf ihren Strecken im erweiterten Mittelfeld platzieren. Egbert Weinekötter startete über alle Bruststrecken, konnte an seine Leistungen von den Deutschen Meisterschaften aber nicht anknüpfen.
Ein Highlight war die 4x50 m Freistilmixedstaffel, die um Mitternacht gestartet wurde. Trotz der späten Uhrzeit war die Halle immer noch voll besetzt und die Stimmung war für die Schwimmer unbeschreiblich. Hier konnte sich die SG Oelde in der Besetzung Dr. Martin Grieß, Jutta Jaßmeier, Heike Drechsler und Sebastian Vaczi einen hervorragenden 55. Platz bei 111 teilnehmenden Staffeln sichern. Alle schwammen sehr gute Zeiten und Vaczi konnte als Schlussschwimmer mit einer 26,48 s das Feld von hinten aufrollen. An dem Tag war der Wettkampf erst weit nach Mitternacht zuende.
„Wir hoffen bei der nächsten WM in Budapest auf einen etwas reibungsloseren Ablauf und weniger Schlage stehen.“ setzte Carola Oen das Ziel für das nächste Jahr fest.
Als letztes Highlight der Freibadsaison in diesem Jahr werden Ende August die Masters Ihre NRW Meisterschaften in Oelde austragen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen