Sennepokal 2018

Luca Lükte-Besselmann (links) und Alexander Schiedewitz (rechts) bei der Siegerehrung.

Vergangenes Wochenende reisten die Oelder Schwimmer nach Bielefeld, um beim 29. Internationalen Sennepokal teilzunehmen. 318 Aktive und zwölf Vereine waren dieses Jahr vertreten, darunter zwei Vereine aus den Niederlanden, die für internationales Flair sorgten.

Für die erste bis dritte Wettkampfmannschaft war es der erste Freibadwettkampf und gleichzeitig auch die Generalprobe für die OWL-Meisterschaften. Luca Lütke-Besselmann (2002) schwamm mit drei Bestzeiten einen ausgeglichenen Wettkampf. Besonders positiv waren die 200m Freistil, bei denen er sich in einer Zeit von 02:24,10 um ganze fünf Sekunden steigern konnte. Er holte gleich zweimal Gold und reist nun hochmotiviert zu den OWL-Meisterschaften. Alina Filbert hatte mit der kühlen Witterung zu kämpfen. Auch wenn sie einen Sieg und sechs zweite Plätze für sich verbuchen konnte, war es dennoch ein eher durchwachsener Wettkampf für das junge Schwimmtalent. Bei Janek Martin und Ron Vorjohann lief es gut. Das Training zeigt seine Wirkung bei dem 16- Jährigen, die Belohnung: gute Bestzeiten und zahlreiche Podestplatzierungen. Pascal Moré (2003) und Alexander Schiedewitz (2002) komplementierten die erste und zweite Mannschaft. Während Moré zumindest auf den Spurtstrecken zu alter Form wiederfand und die guten Trainingseindrücke bestätigt hat, zeigte auch Schiedewitz‘ Formkurve langsam wieder nach oben. Zwar scheiterte er knapp an der OWL-Quali, dennoch ist Trainer Teckentrup optimistisch für die zweite Jahreshälfte. „In Summe bin ich mit den Ergebnissen der ersten und zweiten Mannschaft zufrieden. Teilweise sind die Herren und die Dame etwas hinter den Erwartungen zurückgeblieben, haben aber dafür allesamt technische Verbesserungen gezeigt“, sagt Guido Teckentrup.

Das Geschwisterpaar Gehrmann vertrat mit Trainer Frank Bröckelmann die dritte Wettkampf- bzw. Nachwuchsmannschaft aus Oelde. Erwähnenswert waren hier die 50m Freistil von Sara Gehrmann (2002). Mit einer gestoppten Zeit in 0:32,10 zeigte sie eine Topleistung und war somit in Senne Oeldes schnellste Schwimmerin. Ihre jüngere Schwester Hanna (2004) machte ähnlich gute Rennen und wurde am Ende mit einer Goldmedaille über 50m Brust belohnt.

Die Jüngsten aus Oelde waren gemeinsam mit ihren Trainerinnen Luisa Janich und Nicole Lattermann in Bielefeld. Lily Breßan (2009) ging das erste Mal überhaupt an den Start eines Wettkampfes und präsentierte sich trotz zweier ärgerlicher Disqualifikationen toll. Die neunjährigen Schwimmerinnen Vianne Oldiges und Lea Sophie Meyer zeigten ihr Können besonders in den Sprintdisziplinen. Beide schwammen eine neue Bestzeit über 50m Rücken. Nina Focke (2009), ging genauso wie Lea Meyer auch, das erste Mal über eine 200m-Distanz an den Start. Nach 04:46,45 beendete sie die 200m Rücken und sicherte sich damit den zweiten Platz. Zwei weitere Bronzemedaillen und vier Bestzeiten rundeten den Tag für die junge Schwimmerin erfolgreich ab. Ihr Bruder Mark Focke schwamm ebenfalls zwei neue Bestzeiten und belohnte sich mit einer Bronzemedaille über 50m Brust. Jasmin Focke (2007), die Älteste der Focke-Bande, hatte einen ähnlich guten Tag. Besonders stark war die Zeit über 50m Freistil. Nach 0:44,77 schlug sie an und war damit 36 Sekunden schneller als ihre alte 50m-Bestzeit aus dem Vorjahr. Coline Gaida (2009) schwamm ebenfalls bei jedem ihrer fünf Starts eine neue Bestzeit. „Endlich ist es ihr gelungen, sich von Anfang bis Ende eines Rennens zu konzentrieren, da freue ich mich besonders drüber“, kommentiert Nachwuchstrainerin Luisa Janich.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen